1978 bin ich in Rahden geboren, in Wehe aufgewachsen und bis heute meiner kleinen Heimatstadt und "dem Dorfe" treu geblieben. Hier bin ich zur Schule gegangen, habe im Nachbardorf Sielhorst meinen Mann kennen gelernt und wohne bis heute mit meiner Familie in Wehe. 
In meinem "ersten Leben" habe ich den Beruf der Arzthelferin gelernt und 2003, nach dreijähriger Ausbildung, den Beruf der Hebamme.

Seitdem gebe ich Kurse und führe Wochenbettbetreuungen durch. Bis zur Geburt meines ersten Sohnes habe ich auch noch regelmäßig Geburten betreut.

Zwischendurch habe ich gerne im Kreißsaal Damme  ausgeholfen. 

Diese Arbeit im Kreißsaal ist so wichtig! Es ist ja eigenltich auch das, was ich und wofür ich gelernt habe. Deswegen werde ich auch weiterhin im Kreißsaal Damme Dienste machen. Der Hebammenmangel macht sich überall breit. Seit 20 Jahren ist bekannt, dass es einen PflegeNOTstand geben wird. Aber erst wenn es zu spät ist, läuft der Staat auf Hochtouren und bekommt es nicht hin, Pflegekräfte gut zu vergüten und für eine ausgeglichene Arbeit zu sorgen. 

Aber auch hier ein Appell an die werdenden Eltern:

Liebe Eltern, die vielleicht keine Hebamme abbekommen haben:

Haltet Euer Kind nicht davon ab, wenn es einen Pflegeberuf oder auch einen Handwerksberuf ausüben möchte. 

Macht Eurem Nachwuchs klar, dass Berufe in der Pflege und im Handwerk äußerst wichtig sind!

Toll, erfüllend und echt herausfordernd.

Ein Beruf mit Zukunft! (Und erspart oft das FitnessStudio! :-P)

 

 

Schwerpunkte

Zur Zeit lege ich den Schwerpunkt meiner Arbeit in die Geburtshilfe im tollen Kreißsaal Damme.